Systemprüfung fehlgeschlagen!
Diese Website verwendet JavaScript.
In Ihrem Browser ist dies nicht aktiviert.
Oder es kam zu einem Fehler in der Verarbeitung.
In diesem Fall aktualisieren Sie ihren Browser, um die Seite neu zu laden.

Prüfung der Datenvalidität

Mit Hilfe einer statistischen Basisprüfung sollen Auffälligkeiten ermittelt werden.

Das im Jahr 2005 eingeführte Verfahren wird erweitert. Es besteht ab 2018 aus 3 Elementen. Die statistische Basisprüfung dient der Vollzähligkeits-, Vollständigkeits- und Plausibilitätsprüfung. Parallel dazu ist eine Stichprobenprüfung vorgesehen (Zweiterhebung), bei der ein Abgleich der erhobenen Daten erfolgt. Ziel dieser Prüfung ist es, quantitative Aussagen zur Datenvalidität in deutschen Krankenhäusern zu erhalten. Jedes Jahr werden nach Datenannahmeschluss 3 Leistungsbereiche vom Gemeinsamen Bundesausschuss ausgewählt. Anschließend werden vom IQTIG je Bundesland 5% der Krankenhäuser, die Leistungen aus diesem Bereich erbringen, gezogen. In diesen Einrichtungen werden im Rahmen der Zweiterhebung 20 per Stichprobe ermittelte Patientenakten durch direkte Einsicht auf ihre Übereinstimmung mit der Dokumentation zur externen Qualitätssicherung überprüft.

Neu ab Erfassungsjahr 2018 ist ein gezielter Datenabgleich, in dem die Übereinstimmung der Qualitätssicherungsdokumentation mit der Patientenakte überprüft wird. Dieser Abgleich wird in Krankenhäusern durchgeführt, die bezüglich ihrer Dokumentationsqualität eine oder mehrere der folgenden Auffälligkeiten aufweisen:

  1. wenn bei einem Krankenhausstandort im Vorjahr im Datenabgleich Dokumentationsfehler in besonderer Häufigkeit oder Relevanz festgestellt wurden
  2. bei wiederholten rechnerischen Auffälligkeiten in der Statistischen Basisprüfung oder
  3. bei festgestellter Nicht-Dokumentation eines Sentinel Events im Vorjahr


Für den gezielten Datenabgleich und die Stichprobenprüfung ist gem. Richtlinie QSKH eine direkte Einsicht in Patientenakten zwingend erforderlich. Da aufgrund datenschutzrechtlicher Regelungen in Sachsen-Anhalt durch die Projektgeschäftsstelle eine solche direkte Einsicht gerade nicht erfolgen darf, muss der MDK mit der Durchführung der Prüfungen zwingend beauftragt werden. Die Prüfungen sind bis zum 31.10. des Jahres, in dem die Prüfung erfolgt, abzuschließen.

Für die Daten des Erfassungsjahres 2017 gelten die bisherigen Regelungen. Hier wird sich die Projektgeschäftsstelle im Rahmen des strukturierten Dialoges (statistische Basisprüfung) bzw. im Rahmen der Stichprobenprüfung durch indirekte Akteneinsicht über einen Mitarbeiter des Krankenhauses mit den betreffenden Einrichtungen im Frühjahr 2018 in Verbindung setzen.

Öffentlicher Schlüssel

Für die verschlüsselte Übermittlung der methodischen Sollstatistik erhalten Sie hier den

öffentlichen Schlüssel.