Systemprüfung fehlgeschlagen!
Diese Website verwendet JavaScript.
In Ihrem Browser ist dies nicht aktiviert.
Oder es kam zu einem Fehler in der Verarbeitung.
In diesem Fall aktualisieren Sie ihren Browser, um die Seite neu zu laden.

Archiv 2016

  • Im Gespräch mit Landtagsabgeordneten

    Unterfinanzierung und Investitionsstau der Universitätskliniken abbauen

    Die langjährige Unterfinanzierung der beiden Universitätskliniken Magdeburg und Halle führt zum erheblichen Investitionsstau an beiden Standorten. Im Ergebnis droht sogar das Abwandern qualifizierter Fachärzte, da die Arbeitsbedingungen für Lehre und Forschung nicht mehr adäquat einer innovativen Einrichtung sind. Das Land Sachsen-Anhalt hat als Eigentümer der beiden Universitätskliniken hier zu Lasten der medizinischen Versorgung gespart.

    weiterlesen...

  • Ärztekammer Sachsen-Anhalt unterstützt Organspende auf besondere Weise

    3000 Krokusse und ein Baum ….

    Transplantationsmedizin und Organspende sind Themen, die die Ärztekammer Sachsen-Anhalt gern positiv begleitet. „Das Werben um die Organspende ist immens wichtig. Gerade in jüngster Zeit gehen die Zahlen der Spendenbereitschaft zurück. Daher müssen wir umso mehr versuchen, über das Thema Organspende zu informieren und aufzuklären. Wichtig ist, dass sich jeder zu Lebzeiten Gedanken macht, ob er ein potenzieller Organspender sein möchte oder nicht und dies dann auch in einem Organspendeausweis dokumentiert.“ Mit diesen Worten wirbt Kammerpräsidentin Dr. Simone Heinemann-Meerz für die Bereitschaft, sich aktiv mit dem Thema Organspende auseinanderzusetzen.

    weiterlesen...

  • EuGH-Urteil zur Zulässigkeit von Boni bei der Abgabe verschreibungspflichtiger Arzneimittel durch ausländische Versandhändler greift in nationales Gesundheitssystem ein.

    Heilberufe sehen freiberufliche Honorarordnung in Gefahr

    Kammern und Verbände der Heilberufe in Sachsen-Anhalt kritisieren das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Zulässigkeit von Boni bei der Abgabe verschreibungspflichtiger Arzneimittel durch ausländische Versandapotheken. Der EuGH setzt sich damit über das Recht der Mitgliedsstaaten hinweg, eigenständige Regelungen zur Organisation des nationalen Gesundheitswesens treffen zu können. Die Arzneimittelpreisbindung ist integraler Bestandteil des Sachleistungsprinzips in der gesetzlichen Krankenversicherung.

    weiterlesen...

  • Investitionsstau an den Unikliniken Halle und Magdeburg beseitigen

    Ärztekammer fordert auskömmliche Finanzierung der Hochschulmedizin

    In der Diskussion um die Finanzierung der Unikliniken in Sachsen-Anhalt fordert die Ärztekammer mehr Geld für Investitionen. „Beide Unikliniken sind gerade bei schweren, seltenen und aufwendigen Erkrankungen für eine hochqualitative medizinische Versorgung unverzichtbar“, erklärt Dr. Simone Heinemann-Meerz, Präsidentin der Ärztekammer Sachsen-Anhalt. Die derzeitige Finanzierung spiegelt diese außergewöhnliche Bedeutung der Universitätsmedizin nicht wieder.

    weiterlesen...

  • Stand der Krebsregistrierung in Sachsen-Anhalt

    Mit dem Krebsfrüherkennungs- und -registergesetz (KFRG vom 03.04.2013) werden alle Bundesländer verpflichtet, eine flächendeckende klinische Krebsdokumentation im Land zu realisieren. Durch die Erfassung aller Krebsneuerkrankungen (siehe Bundesanzeiger vom 28.4.2014) und deren Behandlung im Einzugsgebiet soll eine Verbesserung der onkologischen Versorgungsqualität und der interdisziplinären und intersektoralen Zusammenarbeit erreicht werden.

    weiterlesen...

  • 25. Fortbildungstag der Ärzte- und Apothekerkammer Sachsen-Anhalt in Magdeburg

    "Multimedikation - Probleme aus medizinischer und pharmazeutischer Sicht"

    Eine sichere Arzneimitteltherapie gelingt einerseits durch eine vertrauensvolle Arzt-Patienten-Beziehung. Muss jedoch ein Patient mehrere Medikamente einnehmen, die zudem von unterschiedlichen Fachärzten verordnet werden, braucht es eine gesunde Nutzen-Risiko-Balance, damit sich der gewünschte Behandlungserfolg einstellt. „Bei Patienten, die fünf und mehr Arzneimittel täglich oder über einen längeren Zeitraum einnehmen, benötigen wir eine gute innerärztliche Kommunikation. Neben dem Austausch der Ärzte ist die enge Kooperation zwischen Arzt und Apotheker wichtig, um den Überblick über Wirkung- und Nebenwirkung zu behalten“, erklärt Dr. Simone Heinemann-Meerz, Präsidentin der Ärztekammer Sachsen-Anhalt. Auf einem ersten gemeinsamen Fortbildungstag der Ärzte- und Apothekerkammer Sachsen-Anhalt informieren sich Ärzte und Apotheker über das Thema: „Multimedikation – Probleme aus medizinischer und pharmazeutischer Sicht“.

    weiterlesen...

  • Ärztekammer übergab Zeugnisse

    66 Medizinische Fachangestellte starten ins Berufsleben

    66 Auszubildende haben ihre Abschlussprüfung zur Medizinischen Fachangestellten vor der Ärztekammer Sachsen-Anhalt erfolgreich abgelegt. Mit der sich anschließenden Feierstunde, die heute im Haus der Heilberufe in Magdeburg stattfand,  starten sie jetzt ins Berufsleben. Fast alle haben dafür bereits einen Arbeitsvertrag in der Tasche.

    weiterlesen...

  • Veranstaltung für Ärzte und am Thema interessierte Personen

    Transplantationsmedizin - Vertrauen schaffen durch Transparenz

    Sachsen-Anhalts Ärzte genießen bundesweit ein hohes Ansehen, wenn es um das Thema Transplantation geht. So sind allein sechs Personen, darunter fünf Ärzte, aus Sachen-Anhalt in der Bundesärztekammer aktiv. Der angesehene Straf- und Medizinrechtler Prof. Hans Lilie leitet in Berlin die Kommission Organtransplantation. Professor Hans Lippert aus Magdeburg hat als Vorsitzender der Prüf- und Überwachungskommission der Bundesärztekammer in den zurückliegenden Jahren maßgeblich dazu beigetragen, dass Unzulänglichkeiten bei der Lebertransplantation in der Bundesrepublik schonungslos aufgeklärt wurden.

    weiterlesen...


  • Gemeinsame Fortbildung von Ärztekammer und Kassenärztlicher Vereinigung Sachsen-Anhalt

    Rezepte stehen im Fokus

    Rezepte gehören zum Praxisalltag. Wenn diese Verordnungen in der Apotheke eingelöst werden, kann aus dem eigentlichen Routinevorgang ein zeitraubendes Ereignis werden. Immer dann, wenn auch nur Kleinigkeiten falsch ausgefüllt worden sind oder manchmal einfach ein Kreuz nicht richtig gesetzt worden ist, müssen Arzt und Apotheker erneut in Kontakt treten. „Oft sind es wirklich nur kleine Unaufmerksamkeiten, wie eine unzureichende Angabe der Dosierung und Einnahmedauer eines Antibiotikums, die zu unnötigem Mehraufwand bei Arzt und Apotheker führt“, erklärt Dr. Simone Heinemann-Meerz, Präsidentin der Ärztekammer Sachsen-Anhalt.

    weiterlesen...

Ärzteblatt Sachsen-Anhalt

Titelseite der aktuellen Ausgabe des Ärzteblattes Sachsen-Anhalt

Pressekontakt

Z TEAM COMMUNICATIONS

Z PRESS

Katrin Pohl

Kaiser-Otto-Ring 11

39106 Magdeburg

Tel.: (03 91) 60 54-78 20

 

E-Mail: katrin.pohl@aeksa.de