Systemprüfung fehlgeschlagen!
Diese Website verwendet JavaScript.
In Ihrem Browser ist dies nicht aktiviert.
Oder es kam zu einem Fehler in der Verarbeitung.
In diesem Fall aktualisieren Sie ihren Browser, um die Seite neu zu laden.

Organisatorische und vertragliche Rahmenbedingungen/Inhaltliche Ausbildung/Unfallverhütungs- und arbeitsschutzrechtliche Vorschriften

Pflichten der AusbilderInnen

Organisation und vertragliche Rahmenbedingungen

  • schriftlicher Ausbildungsvertrag nach §§ 10 und 11 BBiG
  • Beantragung der Eintragung bei der Ärztekammer
  • Anmeldung zum Berufsschulunterricht
  • Vorlage der Bescheinigung der Erstuntersuchung bei jugendlichen Auszubildenden
  • Ausbildungsmittel kostenlos zur Verfügung stellen
  • bei Streitigkeiten den Ausbildungsberater der Kammer hinzuziehen
  • bei Beendigung der Ausbildung ein Arbeitszeugnis erstellen

 

Inhaltliche Ausbildung

  • Vermittlung der erforderlichen beruflichen Handlungsfähigkeit
  • Erstellung eines betrieblichen Ausbildungsplanes
  • Charakterliche Förderung des/der Auszubildenden
  • keine körperliche und sittliche Gefährdung des/der Auszubildenden
  • keine Übertragung von ausbildungsfremden Tätigkeiten

 

Unfallverhütungs- und arbeitsschutzrechtliche Vorschriften

  • Beachtung und Einhaltung der UVV "Gesundheitsdienst", z.B. Auszubildenden/Auszubildende über Maßnahmen zur Immunisierung (Hepatitis-B-schutzimpfung) zu unterrichten

  • Beachtung von Schutzgesetzen wie Jugendarbeitsschutzgesetz, Schwerbehindertengesetz, Mutterschutzgesetz

  •  
     
     
     
    Prüfungsordnung MFA, Ordnung für Fortbildung und Prüfung zum Fachwirt/zur Fachwirtin für ambulante medizinische Versorgung
  •  
     
     
     
    Gehaltstarifvertrag, Manteltarifvertrag, Tarifvertrag, Arbeitsvertrag