Systemprüfung fehlgeschlagen!
Diese Website verwendet JavaScript.
In Ihrem Browser ist dies nicht aktiviert.
Oder es kam zu einem Fehler in der Verarbeitung.
In diesem Fall aktualisieren Sie ihren Browser, um die Seite neu zu laden.

Abrechnungsfragen zur GOÄ

Informationen zur Privatliquidation auf Grundlage der Amtlichen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) entnehmen Sie der folgenden Seite.

Sollten Sie zur Privatliquidation auf der Grundlage der Amtlichen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) Fragen haben, können Sie sich an die Rechtsabteilung der Ärztekammer Sachsen-Anhalt wenden. Einer schriftlichen Anfrage ist die beanstandete Rechnung in Kopie beizufügen.

 

Honorierung der ärztlichen Leichenschau bei Verstorbenen

  • Nr. 100 GOÄ plus Wegegeld/ggf. Reisekostenentschädigung + Formular

  • Bei besonderen Umständen kann vom üblichen Faktor 2,3 abgewichen werden. Erhöhung bis maximal 3,5, dann aber nur mit schriftlicher Begründung

  • Zu einem Lebenden gerufen und Todesfeststellung erst im Rahmen der ärztlichen Untersuchung
    Nr. 100 + Nr. 50 + Wegegeld/ggf. Reisekostenentschädigung + Formular + Zuschläge E - K möglich

  • Nur für GKV Versicherte:
    Wenn der Arzt zu einer vermeintlich lebenden Person gerufen wird, erfolgt die Abrechnung des Besuches und der Kontaktleistung nach EBM.

    Erfolgt der Ruf des Arztes zu einer Leichenschau (zu einem Toten) erfolgt die Abrechnung wie beschrieben nach GOÄ.